PHARMA MEDICA

GRÜNER STAR

Die Definition

Der grüne Star (Glaukom) ist nicht eine einzelne Krankheit, sondern eine Gruppe von Erkrankungen. Allen gemeinsam ist, dass es im Verlauf zu einer zunehmenden Schädigung des Sehnerves kommt. Dies führt zu einer fortschreitenden Einschränkung des Gesichtsfeldes von der Peripherie her. Im Spätstadium kann dies zu einem "Röhren-Gesichtsfeld" mit nur noch ganz zentral erhaltener Sehfunktion oder gar zur völligen Erblindung führen. Der Augeninnendruck ist aber nicht, wie landläufig häufig angenommen, die alleinige Ursache des Glaukoms, sondern lediglich ein wichtiger Risikofaktor.

Die Risikofaktoren

  • Erhöhter Augeninnendruck
  • Alter
  • Vererbung
  • Rassenzugehörigkeit
  • Kurzsichtigkeit (Myopie) und starke Weitsichtigkeit (Hyperopie)
  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und Gefässverschlüsse
  • Langzeitbehandlung mit Kortison oder anderen Medikamenten
  • Ernstere Augenverletzungen oder frühere Augenoperationen
  • Schwere Entzündungen im Auge
  • Durchblutungsfehlregulationen

Die Diagnose

Beim Glaukom handelt es sich um eine für Arzt und Patient schwierige Erkrankung. Der Patient oder die Patientin hat im Frühstadium in der Regel keine Symptome. Das Glaukom ist nicht schmerzhaft, das Sehen ist normal und äusserlich ist einem Glaukom-Patienten nichts anzumerken. Daher ist es oft schwierig zu verstehen und zu akzeptieren, dass eine Medikamenteneinnahme und regelmässige Kontrolluntersuchungen erforderlich sind.

Auch für den Spezialisten ist es in den frühen Phasen der Glaukom-Erkrankung schwierig, eine eindeutige Diagnose zu stellen. Oft besteht zuerst ein ′Glaukom-Verdacht". In solchen Fällen muss der Patient oder die Patientin über einen grösseren Zeitraum hinweg beobachtet und kontrolliert werden, bevor eine sichere Diagnose gestellt und allenfalls eine Therapie eingeleitet werden kann. Heimtückisch am Glaukom ist, dass der einmal entstandene Schaden auch bei optimaler Therapie nicht rückgängig gemacht werden, sondern lediglich das Fortschreiten verzögert oder aufgehalten werden kann. Daher sind Früherkennung und Verlaufskontrollen beim Glaukom von grösster Wichtigkeit.

Es wird empfohlen, dass sich auch gesunde Menschen ab dem 40. Lebensjahr von einem Augenarzt zur Früherkennung des Glaukoms untersuchen lassen.

Behandlung beim Glaukom

Grundsätzlich gibt es 3 Möglichkeiten, wie ein Glaukom behandelt wird:

1. Medikamente (Augentropfen, Tabletten)
2. Laser-Chirurgie
3. Konventionelle Chirurgie

Der Spezialist entscheidet, wie der Patient individuell und optimal behandelt werden kann. Auch deshalb ist eine Konsultation des Facharztes notwendig.