PHARMA MEDICA

TROCKENE AUGEN

Trockenes Auge

Faktoren, die sich negativ auf die Feuchtigkeitsbalance unserer Augenoberfläche auswirken, nehmen ständig zu. Immer mehr Menschen befinden sich Tag für Tag in klimatisierten oder geheizten Räumen und arbeiten am Computer. Dies kann markante Auswirkungen haben, denn bei langer Bildschirmarbeit, beim Fernsehen oder Autofahren verringert sich der Lidschlag und somit die Befeuchtung des Auges um 3-5 mal. Die Folge: Trockene Augen!

Lästige Symptome

Die ersten Anzeichen von «trockenen Augen» äussern sich häufig mit folgenden Beschwerden:
- Brennen
- Juckreiz
- müde und gerötete Augen
- übermässige Tränenproduktion

Es gilt bei der Augentrockenheit, leichte und ausgeprägte Symptome zu unterscheiden:

Leichte Augentrockenheit
- strapazierte, müden Augen 
- leichten Reizungen
- Brennen oder Juckreiz

Produkte-Empfehlung ohne Konservierungsmittel:
 
HYLO-COMOD® Augentropfen 10 ml -> mehr

HYLO-FRESH® Augentropfen 10 ml -> mehr

Kassenzulässig:
Siccaprotect® Augentropfen 10 ml
Für die tägliche Befeuchtung bei leichten Beschwerden

Ausgeprägte Augentrockenheit
- intensives Fremdkörpergefühl (durch Allergien oder Kontaktlinsen verursacht)
- stärkere Irritationen und brennenden Augen mit starkem Juckreiz
- chronische, intensive Trockenheit

Produkte-Empfehlung ohne Konservierungsmittel:
24 h intensive Augenbefeuchtung

HYLO-CARE®  Augentropfen 10 ml - Anwendung tagsüber, das PLUS an Pflege -> mehr

HYLO®-GEL  Augentropfen 10 ml - Anwendung tagsüber, Intensive Befeuchtung -> mehr

VitA-POS®  Augensalbe 5 g - Anwendung nachts, Regeneration und Linderung -> mehr

Aufbau des natürlichen Tränenfilms

Der Tränenfilm ist lebenswichtig für unsere Augen, denn er ernährt die Binde- und Hornhaut, spült Fremdkörper aus dem Auge und schützt es durch keimtötende Inhaltsstoffe vor Infektionen. 

Aus folgenden drei Schichten setzt sich der Tränenfilm zusammen:
- äussere Lipidschicht (fetthaltige Schicht)
- mittlere wässrige Schicht
- innere Muzinschicht (schleimhaltige Schicht)

Wie entstehen «trockene Augen»?

Wenn zuwenig Tränenflüssigkeit vorhanden oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit verändert ist, spricht man von «trockenen Augen». Diese Umstände haben zur Folge, dass die Oberfläche des Auges nicht mehr gleichmässig befeuchtet und ernährt wird. 

Es entstehen trockene Stellen, worunter Hornhaut und Bindehaut geschädigt und die Sehfähigkeit beeinträchtigt werden können.

Irritierte Augen können die Sicht beeinträchtigen und die Wahrnehmung empfindlich stören. Oftmals sind Bildschirmarbeit, niedere Luftfeuchtigkeit durch Klimaanlage / Heizung oder Luftverschmutzung Ursachen für die Befindlichkeitsstörungen.

Im Alter lässt meist die Tränenproduktion nach, und auch eine Medikamenteneinnahme (z.B. Anti-Baby-Pille, Beta-Blocker, Beruhigungsmittel) kann sich wesentlich auf die Zusammensetzung oder Produktion der Tränenflüssigkeit auswirken.

Das trockene Auge steht leider trotz lästiger Symptomen nicht an erster Stelle einer Behandlung, jedoch können aber auch ernsthafte Krankheitsbilder dahinter stehen, wie etwa Rheuma, Diabetes mellitus oder auch Schilddrüsenerkrankungen - es ist deshalb wichtig, dass sich Personen, die häufig an Augentrockenheit leiden, durch einen Spezialisten untersuchen lassen.

Zusätzliche Tipps gegen Augen-Trockenheit

- Vermeiden von Zugluft, Rauch und überhitzten Räumen
- Optimale Luftbefeuchtung
- Genügend Flüssigkeitszufuhr
- Regelmässiges Blinzeln

Wir empfehlen zudem:

Eine kompetente Beratung vom Augenarzt, Apotheker oder Drogisten. Diese ergibt Aufschluss über Ursachen und bietet auch echte Problemlösungen mit qualitativ hochwertigen Augentropfen.