Oops, an error occurred! Code: 20190923032658c0a6a6cc

Trockene Vagina

Eine trockene Vagina kann verschiedene Ursachen haben. Grundsätzlich werden Sie nach folgenden Kriterien unterteilt:

  • psychische Ursachen: Stress, Ängste, Depressionen, etc.
  • körperliche Ursachen: Diabetes, Bluthochdruck, Infektionen, Chemotherapien, etc.
  • persönliche Ursachen: Alkohol, Nikotin und Drogenkonsum, übertriebene Hygiene, etc.
  • hormonelle Ursachen: Schwangerschaft, Wechseljahre, Verhütungsmittel, etc.

Das Scheidensekret hält die Vagina feucht. Es reinigt und schützt sie vor Krankheitserregern. Ist die Zusammensetzung oder die Produktion von diesem Sekret gestört, kann es zu einer trockenen Vagina führen.

Bakterien und Pilze können sich ansiedeln und Infektionen können entstehen. Die trockene Vagina bedarf besonderer Pflege. Es sollte kein Tabu – Thema sein! Eine Abklärung bei Ihrem Frauenarzt wird empfohlen.

Essentielle Fettsäuren sind wichtig

Eine zentrale Rolle spielt auch die ausgewogene Ernährung und die Aufnahme der essentiellen Fettsäuren (Omega FS). 

Das hervorragende Sanddornöl enthält einen hohen Anteil des gesamten Spektrums der essentiellen Fettsäuren (Omega 3,6,7 und 9 FS), sowie natürlichen Antioxidantien, Vitaminen und pflanzlichen Sterolen.

 

Tipps gegen eine trockene Vagina!

  • Verwenden Sie zur Reinigung des Intimbereiches spezielle Seifen (pH – Wert 3.8 – 4.5)
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und achten Sie auf die essentiellen Fettsäuren (Sanddornöl, Leinöl, Nachtkerzenöl, Borretschöl)
  • Gehen Sie regelmässig zum Frauenarzt zur Kontrolle
  • Tragen Sie keine zu engen Unterhosen und Hosen
  • Benutzen Sie während der Monatsblutung Binden statt Tampons
  • Zur Pflege von einer trockenen Vagina können Sie Cremen und Gels (Hormonfrei!) verwenden – z. B. Ω7 Sanddorn Argousier® Intimpflegecreme
  • Machen Sie keine übertriebene Intimhygiene
  • Reduzieren Sie den Konsum von Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin