Blog

Trockene Augen von der Klimaanlage

10.08.2018

Klimaanlagen als Auslöser von trockenen Augen. 

Klimaanlagen sind ohne Zweifel sehr praktische technische Errungenschaften. Sie verströmen eine kühlende Luft und tragen so zu einer angenehmen Raumtemperatur bei. Gerade in den heissen Sommermonaten erfreuen sich die Geräte grosser Beliebtheit und werden daheim, im Büro, in Geschäften, Autos, Zügen oder dem Flugzeug dauerhaft eingesetzt. Die Funktionsweise der meisten Geräte hat jedoch einen entscheidenden Nachteil. Der kühlende Luftstrom ist sehr trocken, was dazu führt, dass insbesondere bei längerem Betrieb die Luftfeuchtigkeit der Raumluft stark absinkt. In der Folge verdunstet der Tränenfilm auf den Augen zügig, die Augen trocknen aus. Durch häufige Computerarbeit wird dieser Prozess noch verstärkt. Unbewusst werden die Augen länger offen gehalten, ohne zu blinzeln, wodurch sich der Tränenfilm nicht erneuern kann. Unter dem Sicca-Syndrom, wie trockene Augen medizinisch genannt werden, leiden mehr als ein Fünftel der Bevölkerung. Besonders betroffen sind ältere Menschen, weil altersbedingt die Produktion der Tränenflüssigkeit abnimmt. Eine weitere Risikogruppe bilden Frauen. Weibliche Geschlechtshormone tragen zu einer höheren Anfälligkeit von trockenen Augen bei, kommen andere Faktoren wie z. B. Klimaanlagen hinzu, sind sie besonders gefährdet.

Auswirkungen von trockenen Augen

Fast jeder kennt dieses Gefühl – die Augen jucken, brennen und sind gerötet, insgesamt fühlen sie sich sehr trocken an. Gerade nach Büroarbeitstagen am Computer oder langen Auto- oder Zugfahrten mit eingeschalteter Klimaanlage ist zu spüren, dass die Augen angegriffen sind. Klimaanlagen bedeuten Stress für die Augen und ohne entsprechende Behandlung können Bindehaut- und Lidrandentzündungen entstehen. Treten die Symptome über einen längeren Zeitraum auf, sind in der Folge selbst Vernarbungen der Hornhaut nicht ausgeschlossen. Insgesamt ist es ein sehr unangenehmes Gefühl, welches die Lebensqualität verringert.

Behandlungsmöglichkeiten von trockenen Augen

Natürlich besteht die Möglichkeit, die Klimaanlage abzuschalten, doch ob die Alternative, eine sehr hohe Raumtemperatur, die bessere Option ist, ist zweifelhaft. An vielen Orten wie Grossraumbüros, Geschäften, Restaurants oder im Zug besteht diese Möglichkeit ohnehin nicht. Helfen kann insbesondere in Kombination mit Computerarbeit ein häufiges und bewusstes Blinzeln. Bei akuten Beschwerden kann auch mit Medikamenten zur äusseren Anwendung wie befeuchtenden Augentropfen z. B.HYLO-Comod® Besserung erreicht werden. Alternativ hat sich auch Sanddornöl zur inneren Anwendung bewiesen. Sie werden von Pharma Medica als Ω7 Sanddorn Argousier® Kapseln als zuverlässiges Nahrungsergänzungsmittel angeboten und verhelfen vielen Betroffenen zu einer längerfristigen Unterstützung von Innen. Das aus dem Fruchtfleisch der Sanddornbeere gewonnene Öl enthält Omega 3, 6, 7 und 9 Fettsäuren und ist ebenso reichhaltig an Antioxidantien, pflanzlichen Sterolen und Vitaminen. In Kapseln gefüllt bietet Ω7 Sanddorn Argousier®einen hervorragenden Mix an Inhaltsstoffen die einen ausreichenden Tränenfilm auf den Augen unterstützen und so das Austrocknen der Augen reduzieren. In klinischen Studien wurde mehrfach die Wirksamkeit der Zusammensetzung der Kapseln untersucht und belegt. Durch ihre 100 % pflanzliche Zusammensetzung eignen sie sich auch ausgezeichnet für Vegetarier und Fischallergiker.